Donnerstag, 11. April 2019

Heute gibt es Baum!

Geht das überhaupt mit dem gesunden Essen im Alltag? Sind wir nicht viel zu viel beschäftigt und müssen daher zu Fast Food und Fertigprodukten greifen? Es geht doch gar nicht anders! Oder doch?

Liebe Eltern, Stiefeltern, Pflegeeltern, Großeltern, Tagespflegende und alle an der Erziehung von Kindern Interessierte,

gern möchten wir Sie bei unserer nächsten Veranstaltung der Reihe "So ein Theater! Bühne Familie." im SOS-Familienzentrum Berlin treffen und Möglichkeiten der alltäglichen gesunden Ernährung für unsere Kinder betrachten. Wie immer werden wir dabei vom Improvisationstheater "Die Gorillas" unterstützt.
Sie finden keine Kinderbetreuung? Kein Problem, das können wir bieten. Und einen Imbiss im Anschluss auch.
Für die kostenlose Teilnahme und die Kinderbetreuung melden Sie sich bitte unter Tel.: 030.5689 100 oder elskea.ruwisch@sos-kinderdorf.de an.


Mittwoch, 9. Januar 2019

So war's bei "Hallo? Jetzt nicht ... Gleich!"

Wir freuen uns wieder über eine gelungene und gut besuchte Veranstaltung unserer Reihe "So ein Theater! Bühne Familie." in der Studiobühne des Freizeitforums Marzahn.
Lassen wir es zu, dass das Smartphone unseren Tagesrhythmus bestimmt? Was ist uns wichtiger: das eigene Kind oder der neuste Post der besten Freundin oder eines Nachrichtenmagazins? Halten wir es aus, das Gerät auch einmal beiseite zu legen oder gar abzuschalten?
Was kann passieren, wenn wir zu sehr auf die Technik fixiert sind und die Bedürfnisse unseres Kindes nicht mehr wahrnehmen?
Das sind nur einige Fragen, die wir an diesem Abend durch das Schauspiel, die Referentin und die Diskussion mit den anwesenden Eltern, Stiefletern, Großeltern und Pflegeeltern diskutiert haben.
Hier einige Eindrücke:
Kinderbetreuung

Referentin Frau Petermann von der Fachstelle für Suchtprävention

unsere Gorillas in action


die Bewertung

Dienstag, 21. August 2018

"Hallo? Jetzt nicht ... Gleich!"


Liebe Eltern, Großeltern, Stiefeltern, Pflegeeltern und sonstige an der Erziehung ihnen anvertrauter Kinder Interessierte,

die AG IPSE lädt Sie wieder ganz herzlich ein und bittet um rege Weiterleitung und Empfehlung dieses tollen Angebotes:


Für kostenlosen Eintritt und bei benötigter Kleinkindbetreuung melden Sie sich bitte an unter:
familientreff-windspiel@jao-berlin.de

In Anschluss an die Veranstaltung dürfen Sie sich wieder auf einen Imbiss freuen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ove Fischer

Montag, 23. Juli 2018

Das war "Abends nicht rein und morgens nicht raus?"

Worum es ging? Siehe Post vom 11. Juni 2018.
Wie es war? Siehe hier:
Begrüßung durch die Kita-Leiterin Frau Raubuch

Fachlicher Input durch Frau Paul

Die Gorillas in action

Ideen der Eltern werden gesammelt

:-)

wie immer zum Abschluss gab es einen leckeren Imbiss

diese Bewertung kann sich sehen lassen

Montag, 11. Juni 2018

Abends nicht rein und morgens nicht raus?


Sie kennen das: Die Eltern sehnen sich nach dem Feierabend, nur die Kinder wollen noch nicht ins Bett. Diese hatten einen aufregenden Tag, haben viel erlebt, wollen sich mitteilen, ihr Erlebtes teilen, denken nach, lassen Revue passieren, bekommen Ideen, sind aufgeregt ...
Was tun? Gemeinsam mit Schauspielerinnen und Schauspielern  des Ensembles "Die Gorillas", einer Fachreferentin und Ihnen möchten wir uns auf die Suche begeben, wie diese Situation geschickt gehändelt werden kann. Denn: Es kommt ja noch der Morgen danach ...
Wir laden wieder alle Eltern, Stiefeltern, Großeltern, Pflegeeltern, Onkel und Tanten mit Erziehungsverantwortung ein, diesen spannenden Themenabend mit uns zu verbringen.

WANN:     Donnerstag, der 21. Juni 2018, Einlass ab 16.30 Uhr

WO:          Kita "Wunderwelt" der JAO gGmbH, Peter-Huchel-Straße 43, 12619 Berlin

Für kostenlosen Eintritt und bei benötigter Kleinkindbetreuung melden Sie sich bitte an unter:
familientreff-windspiel@jao-berlin.de

In Anschluss an die Veranstaltung dürfen Sie sich wieder auf einen Imbiss freuen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ove Fischer

Mittwoch, 9. Mai 2018

Zentrale Ergebnisse der Befragung Lokaler Bündnisse für Familie 2017

Bundesweit werden die über 670 Lokalen Bündnisse für Familie durch die Servicestelle nach ihren Arbeitsschwerpunkten befragt. Die Ergebnisse sind in dieser Präsentation zusammengefasst.

Ove Fischer

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Von Feen, Zeitgeschenken und der Schwierigkeit, alle Bedürfnisse unter einen Hut zu kriegen.



Am 17.10. war es wieder so weit: Die AG IPSE öffnete ihre Türen für „So eine Theater. Bühne Familie“ in Zusammenarbeit mit den Gorillas, diesmal in der Studiobühne des Freizeitforums Marzahn. Trotz spätsommerlichen Wetters kamen zahlreiche Eltern, um sich einen illustren Eindruck davon zu verschaffen, wie die Balance zwischen eigenen und kindlichen Bedürfnissen sowohl grandios misslingen, als auch mit ein paar gekonnten Kniffen durchaus gemeistert werden kann.
Einen kurzen fachlichen Input gab eine Fachreferentin des Immanuel Beratungszentrums Marzahn. Sie erinnerte die Anwesenden daran, dass nur gut für andere sorgen kann, wer auch gut für sich sorgt. Und weil es wichtig es ist, die eigenen Bedürfnisse und die des Kindes erst einmal zu erkennen, lud sie die Teilnehmer*innen zu einer kleinen Fantasiereise ein.
Anschließend gaben die Gorillas zum Besten, wie es einem Jungen und seiner Mutter ergehen kann, die mit einer alten Freundin im Café landen, statt wie verabredet auf dem Spielplatz. 

Zum Glück fiel den Eltern so einiges ein, was die Mutter und deren zufällig wiedergetroffene Freundin verändern konnten, um im zweiten Durchlauf das Spielplatz-Versprechen doch noch einzulösen und bei einem Coffee to Go sogar noch Zeit für ihren Plausch zu haben.
Auch wussten die Zuschauer*innen die verzweifelten Eltern in Szene 2 zu retten, deren Tochter partout nicht einschlafen wollte und bei denen deshalb selbst ein Kinobesuch zur scheinbar unlösbaren Aufgabe geworden war. Dank zahlreicher Tipps zogen sie im zweiten Anlauf wieder an einem Strang und bekamen ihren ersehnten Feierabend zu zweit.


Fazit: Mit Abstand betrachtet fällt es leichter, den Dreh reinzukriegen. Und: Mit Humor und etwas Kreativität, kann Veränderung richtig Spaß machen!


gez. die Fachreferentin